über mich | häufige Fragen | Galerie

Wartezeit derzeit ca. 5-7 Wochen!

Bellis-Kosmetik

Michaela Berberich

staatlich anerkannte Kosmetikerin

Ihre Expertin in Sachen Schönheit und Wohlbefinden!

Michaela Berberich

Über mich

Antrieb und Motivation

Aus Freude am Beruf

 

Mein Name ist Michaela Berberich und ich darf Sie recht herzlich auf den Seiten von Bellis Kosmetik begrüßen.

 

1974 in Stuttgart geboren und hier aufgewachsen galt schon früh mein Interesse der Schönheitspflege und Gesundheit, daher machte ich nach der allgemeinen Schulzeit eine Ausbildung zur Drogistin.

 

Nach zehn Jahren Berufserfahrung als Drogistin, sammelte ich im Außendienst für freiverkäufliche Arzneimittel, Medizinprodukte und Kosmetika weitere fundierte Kenntnisse.

 

Im Zeitraum von 2011 bis 2012 absolvierte ich um mein Profil abzurunden die Ausbildung zur staatlich anerkannten Kosmetikerin an der Stuttgarter Kosmetikschule Brüggestrat.

 

Am 15. Dezember 2012 erfüllte ich mir mit der Eröffnung von Bellis Kosmetik in Stuttgart-Fasanenhof einen lang gehegten Traum.

 

Profitieren Sie von meiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Kosmetik!

 

Ihre

Michaela Berberich

 

 

Zur Namensgebung:

BELLIS PERENNIS lat. Das Gänseblümchen, auch Tausendschön genannt.

 

Das Gänseblümchen blüht einen Großteil des Jahres von März bis November und reckt sich stets der Sonne entgegen und verkörpert so immerwährende Schönheit.

 

 

"Ein freundliches Gesicht ist besser

als Kisten voller Gold."

(Arabisches Sprichwort)

Häufig gestellte Fragen

 

Was bedeutet Kosmetik? Das Wort Kosmetik leitet sich aus den griechischen Bezeichnungen für ordnen oder schmücken ab. Im Grunde bezeichnet es die Körper- und Schönheitspflege, bzw. die Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung der Schönheit des menschlichen Körpers sowie der Gesunderhaltung der Haut.

Was bedeutet staatlich anerkannte Kosmetikerin? Eine „staatlich anerkannte Kosmetikerin“ absolviert je nach Bundesland eine ein- bis dreijährige Ausbildung inklusive Prüfung. Die Ausbildung erfolgt an einer privaten Berufsfachschule die strenge Qualitätskriterien des Kultusministeriums erfüllt. Die Prüfung zur Kosmetikerin wird hierbei vom staatlichen Schulamt abgenommen.

Lehrinhalte sind unter anderem: Deutsch/Allgemeinkunde, Wirtschaftkunde, Anatomie, Dermatologie, Fachkunde, Chemie, Physik, Ergonomie, Ernährungslehre, Gesichtsbehandlung, Maniküre, Pediküre, Dekorative Kosmetik, Massagen, Gesichtslymphdrainage, Aperative Kosmetik.

Der Titel „staatlich geprüft“ bedeutet das die Abschlussprüfung vor einem staatlichen Prüfungsausschuss durchgeführt wurde. Diese beiden Abschlüsse sind inhaltlich gleichbedeutend mit der bundesweit geregelten 3-jährigen Lehrausbildung zur Kosmetikerin.

 

Die Berufsbezeichnung „Kosmetikerin“ ist im Gegensatz zu manch anderem Beruf leider bisher nicht gesetzlich geschützt. Eine verbindliche Qualitätssicherung existiert nicht. jede "Amateur-Schönheitspflegerin" kann sich daher „Kosmetikerin“ nennen. Schon mit einem Crashkurs erhält man eine Urkunde mit der Bezeichnung „Berufsausbildung Kosmetikerin“ und kann sich als „Fachkosmetikerin“ selbständig machen.

 

Vorsicht ist bei Bezeichnungen wie „Kosmetikerin mit Diplom“ und „Medizinische“ oder „Wellness“ Kosmetikerin geboten, diese Bezeichnungen sind rein der Fantasie entsprungen und geben keinerlei Qualitätsauskunft. Begriffe wie „Diplom-Kosmetikerin“ oder „Ärztlich geprüfte Kosmetikerin“ sind darüber hinaus verboten.

Was ist bei Allergien? Als Betroffene kann ich die Probleme welche mit einer Allergie einhergehen gut nachvollziehen. Daher setze ich auch auf Natur- und Biokosmetik.

Senden Sie mir vor der Behandlung eine Kopie Ihres Allergiepasses zu. ich stimme mich sorgfältig mit meinen Kosmetiklieferanten ab um die für Sie geeigneten Produkte zu ermitteln.

Verwenden Sie Produkte mit Tierversuchen? In der EU ist der Verkauf von Kosmetik, die mit Hilfe von Tierversuchen getestet wurde, seit März 2013 verboten. Dieses Verbot galt für in Europa hergestellte Kosmetikartikel bereits seit 2004. Jedoch gibt es Hersteller welche auch in Ländern ihre Produkte verkaufen in denen Tierversuche vorgeschrieben sind (z.B. China) oder Tochterunternehmen in nicht EU-Ländern dennoch Tierversuche durchführen. Zudem beinhaltet die neue Kosmetikrichtlinie Gesetzeslücken und Ausnahmen. Hierdurch sind manche Tierversuche trotzdem möglich und in deutschen Geschäften angebotene Produkte können so dennoch Inhaltsstoffe aufweisen die im Tierversuch getestet wurden.

Ich bin strikt gegen Tierversuche und verwende keine Produkte die nachweislich durch Tierversuche getestet wurden, oder von Firmen stammen die im Ausland Tierversuche durchführen lassen.

Was darf eine Kosmetikerin, was nicht? Verstärkt verschmelzen heutzutage bestimmte Anliegen aus der Kosmetik mit den Möglichkeiten aus dem Medizinbereich. Für Sie als Kunde oder Patient ist es jedoch nicht immer leicht zu erkennen, wann ein Hautproblem einer medizinischen Behandlung bedarf oder wann gewünschte Erfolge mit dem Angebot einer Kosmetikerin erzielt werden können.

Eine Kosmetikerin darf keine Diagnosen stellen. Sie muss jedoch in der Lage sein den Hautzustand zu erkennen, um den Hauttyp für die richtige Pflege zu bestimmen.

Per Gesetz darf eine Kosmetikerin nur dann Falten unterspritzen wenn sie auch zugelassene Heilpraktikerin ist. Nicht immer wird sich allerdings auch daran gehalten. Eine Enthaarung mittels Softlaser oder IPL-Technologie durchzuführen ist zwar erlaubt, aber nicht gerade ungefährlich. Wer mögliche dauerhafte Nebenwirkungen vermeiden will, sollte diese Behandlungen nur von erfahrenen Experten bzw. einem Arzt durchführen lassen.

Was erwartet mich beim ersten Besuch? Bevor ich Ihnen eine Behandlung vorschlage, schaue ich mir Ihre Haut zunächst genau an und frage Sie gezielt nach Problemen, Vorlieben und speziellen Wünschen. Nach erfolgter Hautdiagnose besprechen wir gemeinsam den Behandlungsablauf und ich erkläre die Inhaltsstoffe und Besonderheiten der verwendeten Kosmetikprodukte.

Um die richtige Behandlungsform zu bestimmen ist es erforderlich in einem gewissem Rahmen auch Ihre die Krankengeschichte (Anamnese) und Ihren Lebensstil zu kennen. Leiden Sie unter Krankheiten? Sind Allergien bekannt? Rauchen Sie? Nehmen Sie die Pille oder andere Medikamente?

Muss ich ungeschminkt zur Behandlung kommen? Wie Sie es lieber mögen! Das gründliche Abschminken gehört zur Gesichtsbehandlung immer dazu. Wenn Sie nach der Behandlung eine Make-up-Beratung wünschen, empfehle ich geschminkt zu kommen. So sehe ich Ihre aktuellen Schminkvorlieben und kann Ihnen, falls gewünscht, evtl. weitere Tipps geben.

Was muss ich zum Hauttyp wissen? Um den Zustand der Haut besser einordnen zu können findet eine Kategorisierung in unterschiedliche Hauttypen statt (normal, ölig, trocken, gemischt).

So einfach wie in Zeitschriften oder Onlineangeboten die Hautbestimmung durch Tests oftmals vermittelt wird ist es jedoch nicht. Hierbei werden vielfach nicht alle Einflüsse (z.B. Umwelt, Ernährung, Jahreszeit etc.) auf die Haut mit einbezogen und feine aber bedeutende Nuancen vernachlässigt. So einfach wie hier oftmals suggeriert lässt sich unsere Haut dann doch nicht in eine der vier Schubladen stecken.

Lassen Sie Ihren Hauttyp bei einer kostenlosen* Hautdiagnose durch mich bestimmen.

Fußpflege – kosmetisch oder medizinisch? 2002 ist das Podologengesetz in Kraft getreten. Kosmetikerinnen und Fußpfleger, die keine entsprechende Zusatzausbildung haben dürfen seitdem ausschließlich kosmetische Fußpflege anbieten. Eine medizinische Fußpflege ist seitdem ausschließlich Podologen vorbehalten. Erkrankungen am Nagel, wie etwa ein Fußpilz, oder Diabetiker mit Fußproblemen gehören also zum Podologen oder je nach Schweregrad bedarf es auch hier einer Behandlung durch einen Arzt.

Warum bieten Sie keine Fußreflexzonenmassage an? Die Fußreflexzonenmassage wird von diversen Gerichten als Ausübung von Heilkunde gewertet und unterliegt daher dem Heilpraktikergesetz. Eine derartige Behandlung setzt durch ihre möglichen Einflüsse auf die Gesundheit eine Zulassung gemäß Heilpraktikergesetz voraus und ist damit auschschließlich Heilpraktikern und Ärzten vorbehalten.

Wie erkenne ich gute Hygiene? Kosmetikstudios unterliegen den Bestimmungen der Landeshygieneverordnung. Einen sauberen Arbeitsplatz und frische Handtücher erkennt man sofort. Sauberkeit und Hygiene vor und nach der Behandlung sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Die Kosmetikerin sollte gepflegte Hände haben und sie vor der Behandlung gründlich waschen. Die Reinigung der Geräte und Instrumente werden entsprechend kontrolliert, gereinigt, desinfiziert und sterilisiert.

Es werden Desinfektions- und Reinigungsmittel verwendet die von der DGHM (Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie) und dem RKI (Robert Koch Institut) geprüft und gelistet sind (§ 18 Infektionsschutzgesetz).

Hygienestandards dienen als präventive Gesundheitsmaßnahmen für jeden einzelnen.

Und wenn mich etwas stört? Sofort raus damit! Ich möchte schließlich das Sie sich wohlfühlen! Am besten erzählen Sie gleich im Vorgespräch, was Sie sich für die Behandlung wünschen. Möchten Sie während der Behandlung völlig abschalten und in Ruhe entspannen oder sich lieber unterhalten? Mögen Sie Geräuschkulissen wie Entspannungsmusik, oder nervt Sie das eher?

Finden Sie während der Behandlung etwas unangenehm – zu starker Druck bei der Massage, die Kompresse ist zu heiß oder zu kalt, etwas reizt Ihre Haut –, zögern Sie nicht und sagen Sie dies auf jeden Fall sofort. Es ist schließlich Ihre Haut.

Muss ich ihre Produkte kaufen? Ich gebe Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Hautbild optimieren können, und gebe Ihnen Proben zum Testen für zu Hause mit. Wenn Sie eine für Ihren Hauttyp momentan passende Pflege bereits benutzen, können Sie diese selbstverständlich weiter verwenden. Um gezielt Behandlungserfolge effektiv zu fördern empfiehlt es sich jedoch Ergänzungsprodukte anzuwenden, um die angestrebte Gesunderhaltung der Haut optimal und schneller zu unterstützen.

*beachten Sie den Hinweis im Menue unter "Behandlungen". Im Falle einer Behandlung oder einem Produktkauf wird der Betrag verrechnet.

Holteiweg 46

70565 Stuttgart-Fasanenhof

nähe U6-Europaplatz

Einfach Bargeldlos bezahlen!

mit EC-Karte + Geheimnummer

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung

Behandlungsszeiten:

Montag: Geschlossen

Dienstag: 9:30-12:30 und 13:30-18:30 Uhr

Mittwoch: 9:30-12:30 und 13:30-18:30 Uhr

Donnerstag: 9:30-12:30 und 13:30-18:30 Uhr

Freitag: 9:30-12:30 und 13:30-18:30 Uhr

Samstag: Ruhetag